Dolfin®

Mischung flüssiger Verdünnungen zum Einnehmen | 50 ml

Homöopathisches Arzneimittel bei Migräne

zu den Wirkstoffen

Anwendungsgebiet

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Migräne

Produktinformation

Mit knapp 10 Millionen Betroffenen in Deutschland zählt die Migräne zu den Volkskrankheiten und tritt bei Frauen rund dreimal so häufig auf wie bei Männern. Bei etwa jedem dritten Patienten kündigt sich ein Migräneanfall einige Stunden oder Tage z.B. durch Geräuschempfindlichkeit, Müdigkeit, Heißhungerattacken oder Magen-Darm-Störungen an (Vorbotenphase). Die Auraphase, die bei 20 % der Patienten au tritt , ist meist durch visuelle Störungen, Sensibilitäts-, Gleichgewichts- und Sprachstörungen gekennzeichnet, die bis zu einer Stunde andauern können. Am belastendsten empfinden die Betroffenen jedoch die Phase der meist halbseitigen Kopfschmerzen, die häufig von weiteren Symptomen wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen oder Licht- bzw. Geräuschempfindlichkeit begleitet werden. Sie dauert wenige Stunden bis drei Tage an. Zu den Auslösefaktoren (Trigger) für eine Migräneattacke zählen beispielsweise Stress, hormonelle Schwankungen und Umweltfaktoren, Störungen des Schlafrhythmus sowie bestimmte Lebens- und Genussmittel. Ziel der naturheilkundlichen Therapie und Prophylaxe ist es, die Häufigkeit und Intensität der Migräneanfälle zu verringern, den Leidensdruck zu mindern und die Lebensqualität zu verbessern. In Dolfin® sind dafür drei potente und sinnvoll aufeinander abgestimmte homöopathische Einzelmittel enthalten.

Wirkstoffinformation

Cyclamen purpurascens (Alpenveilchen)

Cyclamen purpurascens wird in der Homöopathie geschätzt bei Migräne mit vorausgehenden Sehstörungen (Aura) sowie bei Kopfschmerzen. Es ist besonders für den weiblichen Organismus geeignet, da Cyclamen hilft den Menstruationszyklus zu normalisieren.

Iris versicolor (Buntfarbige Schwertlilie)

Iris versicolor kommt in homöopathischer Zubereitung bei Migräne mit Verdauungsstörungen, v.a. Säurebeschwerden des Magens, großer Übelkeit und Erbrechen sowie bei der „Sonntags-Migräne“ (regelmäßig wiederkehrende Migräne als Folge geistiger Anstrengung) zur Anwendung.

Sanguinaria canadensis (Kanadische Blutwurzel)

Sanguinaria canadensis zeigt in potenzierter Form ihre Stärke bei rechtsseitiger Migräne, Menstruationsmigräne und Kopfneuralgie. Es beeinflusst die häufig einer Migräne zugrunde liegende gestörte Hirndurchblutung.

Praxistipp

Besonders in der Frauenheilkunde nimmt die hormonelle Migräne einen großen Platz ein und die Homöopathie bietet uns mit Dolfin® einen Komplex bewährter und ideal kombinierter homöopathischer Einzelmi el (Cyclamen purpurascens, Iris versicolor und Sanguinaria canadensis)! Bei hormoneller Menstruationsmigräne, die zyklisch autritt , kann Dolfin® hervorragende Unterstützung bieten und es lässt sich sehr gut mit den Präparaten Phyto-L®, Phytocortal® N und Phyto-C® kombinieren. Denken Sie auch daran, dass Migräne und Schmerzen ebenso häufig nach Mikronährstoffen „verlangen“ und beispielsweise B-Vitamine und Magnesium fehlen könnten! Um Migräne effektiv zu lindern müssen wir uns auf Spurensuche begeben, denn jede Patientin hat individuelle Trigger-Kombinationen für die unliebsamen Attacken und auch eine Hormondiagnostik sollte bei Migränepatientinnen unbedingt erfolgen!

HP Silke Uhlendahl

Medizinische Hinweise und Informationen

Darreichungsform

Mischung flüssiger Verdünnungen zum Einnehmen

Packungsgröße und Pharmazentralnummer

N1-50 ml, PZN 0702067

Abgabestatus

Rezeptfrei ausschließlich in Apotheken (Apothekenpflichtig)

Zusammensetzung

10 g enthalten - Wirkstoffe
Cyclamen purpurascens Dil. D 43,33 g
Iris versicolor Dil. D 43,34 g
Sanguinaria canadensis Dil. D 43,33 g

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei Alkoholkranken. Wegen des Alkoholgehaltes soll Dolfin® bei Leberkranken, Epileptikern und bei Personen mit organischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen und aufgrund des Alkoholgehaltes sollte Dolfin® nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Zur Anwendung dieses Arzneimittel bei Kindern liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor. Es soll deshalb, und wegen des Alkoholgehaltes, bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise

Enthält 52 Vol.-% Alkohol.

Wechselwirkungen

Keine bekannt. Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Die gleichzeitige Einnahme anderer Arzneimittel sollte ebenfalls berücksichtigt werden.

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung

Die Dosierung erfolgt individuell. Zur Orientierung können folgende Angaben herangezogen werden: Bei akuten Zuständen nehmen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6 x täglich je 5 Tropfen, bei chronischen Verlaufs-formen 1-3 x täglich je 5 Tropfen.

Mit Flüssigkeit verdünnt (z.B. ein halbes Glas Wasser) vor den Mahlzeiten.

Nebenwirkungen

Keine bekannt. Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollte das Arzneimittel abgesetzt und der Arzt befragt werden.

Ergänzende Präparate

Passend zu Dolfin® können folgende Präparate eine sinnvolle Ergänzung sein:

Diluplex®

Homöopathisches Arzneimittel bei Schmerzen

Produktinformationen

Phyto-L®

Homöopathisches Arzneimittel

Produktinformationen