Vegital® Hypo

Flüssige Verdünnungen zum Einnehmen | 50 ml

Homöopathisches Arzneimittel

zu den Wirkstoffen

Anwendungsgebiet

Registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation.

Hinweis

Weitere Informationen für Angehörige der Fachkreise nach Anmeldung.
zur Anmeldung

Wenn Sie Fragen zu diesem Arzneimittel haben, rufen Sie uns gerne an:
0 81 52 / 93 22-49

Wirkstoffinformation

Graphites (Reißblei)

Graphites ist eines der wenigen homöopathischen Einzelmittel, welches in der homöopathischen Fachliteratur unter anderem zur unterstützenden Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion erwähnt wird. Wiesenauer beschreibt als eines der Leitsymptome für den Graphites-Patienten die "Unterfunktion der Schilddrüse, deshalb auch Gewichtszunahme bei ausgeprägtem Appetit". Dorcsi führt im Kapitel über Graphites als "Hauptursache für den … Verfall eine Störung des hormonellen Gleichgewichts in Hypophyse und Thyreoidea" an und konkretisiert diese genauer als Hypothyreose. Mezger wiederum sieht bei Graphites hinsichtlich seiner Wirkung eine Hauptbeziehung unter anderem "auf die innere Sekretion der Schilddrüse und Keimdrüsen, an beiden Hypofunktionen bedingend". Seiner Ansicht nach "fällt die Ähnlichkeit mit einer hypothyreotischen Konstitution in die Augen".

Medizinische Hinweise und Informationen

Darreichungsform

Flüssige Verdünnungen zum Einnehmen

Packungsgröße und Pharmazentralnummer

50 ml, PZN 00014491

Abgabestatus

Rezeptfrei ausschließlich in Apotheken (Apothekenpflichtig)

Zusammensetzung

10,0 g enthalten - Wirkstoff
Graphites Dil. D 1210,0 g

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise

Dieses Arzneimittel enthält 51 Vol.-% Alkohol. Wegen des Alkoholgehaltes soll Vegital® Hypo bei Leberkranken, Epileptikern und bei Personen mit organischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Gegenanzeigen

Nicht bekannt. Siehe auch unter „Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise“.

Wechselwirkungen

Bisher keine bekannt. Allgemeiner Hinweis: In der Homöopathie ist bekannt, dass die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden kann.

Nebenwirkungen

Keine bekannt. Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung).