Gastroplex®

Mischung zum Einnehmen | 50 ml

Homöopathisches Arzneimittel bei Magen-Darm-Störungen

zu den Wirkstoffen

Anwendungsgebiet

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Magen-Darmstörungen.

Produktinformation

Entzündliche, funktionelle und mobilitätsbedingte Magen-Darmerkrankungen wie Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Blähungen, Gastritis, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn zeigen in den Industrieländern eine hohe Prävalenz. So ist jeder 5. Erwachsene mindestens bereits einmal von einer Gastritis betroffen gewesen. Hinsichtlich ihrer Symptome haben gerade entzündliche Magen-Darmerkrankungen häufig eines gemeinsam: Durchfall und oft kolikartige Bauchschmerzen. Hinzu kommen spezifische Symptome wie z.B. Fisteln, Abszesse am After bei Morbus Crohn oder Stuhlinkontinenz und Flatulenz bei Colitis ulcerosa. Neben diätetischen Maßnahmen bieten naturheilkundliche Arzneimittel, insbesondere nach der Anwendungsbeschränkung von Metoclopramid (MCP), eine therapeutische Alternative. Hier zeichnet sich Gastroplex® durch seine große therapeutische Breite aus, da die Arzneimittelbilder der enthaltenen Wirkstoffe die wesentlichen Symptome der häufigsten Magen-Darmerkrankungen abdecken.

Wirkstoffinformation

Chamomilla recutita (Echte Kamille)

Zu den Anwendungsgebieten von Kamille in der Homöopathie zählen u.a. Entzündungen und Krämpfe der Verdauungsorgane, heftige Schmerz- und reizbare Verstimmungszustände. Sie ist eines der Hauptmittel bei Gastralgie.

Daphne Mezereum (Seidelbast)

Mezereum wird in der Homöopathie bei Pa enten mit Verdauungsstörungen und verschiedenen Schmerzzuständen angewandt. Zu dem in der Literatur beschriebenen Arzneimittelbild zählen u.a. Übelkeit, Erbrechen, chronische Gastritis, Blähkolik und Verstopfung.

Hydrastis canadensis (Kanadische Gelbwurz)

Hydrastis canadensis in homöopathischen Auszügen wird bei Entzündungen und Koliken des Leber-Galle-Systems und des Magen-Darm-Kanals, bei Polypen und bei Schleimhauteiterung eingesetzt. Die kanadische Gelbwurz ist seit langer Zeit ein Tonikum bei u.a. Gastritis, Magengeschwüren, Magenatonie, Leber- und Gallenentzündung, schleimig-eitrigen, blutigen Darmkatarrhen, hartnäckiger Verstopfung, Hämorrhoiden und Afterfisuren.

Marsdenia cundurango (Kondurangorinde)

Für homöopathische Zubereitungen der getrockneten Condurangorinde ist eine Wirksamkeit bei Entzündungen und Verengungen der Speiseröhre sowie bei Rissen und Geschwüren an den Lippen und am After belegt. Die Fachliteratur beschreibt den bewährten Einsatz von Condurango hom. bei schmerzhaften Beschwerden des Magens, Ulzerationen, Erbrechen von Nahrung, Verhärtungen und chronischem Magenkatarrh.

Praxistipp

Gastroplex® ist ein alt bewährtes Komplexhomöopathikum, welches den gesamten Bereich von Magen-Darmstörungen positiv abdeckt. Traditionsgemäß sollte die Dosis 3 x 10 Tropfen betragen. Die Auszüge aus der Condurangorinde, der Kamille, dem Seidelbast und der Kanadischen Gelbwurz stellen eine sehr gute Zusammenstellung dar. Ich kombiniere das Mittel gern mit folgender Teemischung bei dyspeptischen Beschwerden, Blähungen sowie zur Sekretionsförderung:

Rp.
30.0 Foeniculi fruct. (Fenchelfrüchte)
30.0 Gentianae rad. (Enzianwurzel)
25.0 Anisi fruct. (Anisfrüchte)
25.0 Carvi fruct. (Kümmelfrüchte)
M.f.spec.

D.s.: 2 Tl. mit ¼ Liter heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, vor dem Essen je eine Tasse. Bis zu 10 Tropfen Gastroplex® können in eine Tasse Tee gegeben werden.

HP Peter Germann

Medizinische Hinweise und Informationen

Darreichungsform

Mischung flüssiger Verdünnungen zum Einnehmen

Packungsgröße und Pharmazentralnummer

50 ml, PZN 10090553

Abgabestatus

Rezeptfrei ausschließlich in Apotheken (Apothekenpflichtig)

Zusammensetzung

10 g enthalten - Wirkstoffe
Chamomilla recutita Dil. D 22,5 g
Daphne mezereum Dil. D 42,5 g
Hydrastis canadensis Dil. D 42,5 g
Marsdenia cundurango Dil. D 32,5 g
Bestandteile über die letzte Verdünnungsstufe gemeinsam mit Ethanol 43 % G/G potenziert.

Gegenanzeigen

Gastroplex® darf bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden. Gastroplex® ist bei Alkoholkranken und bei Überempfindlichkeit gegen Kamille oder andere Korbblütler nicht anzuwenden.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise

Enthält 52 Vol.-% Alkohol. Wegen des Alkoholgehaltes soll Gastroplex® bei Leberkranken, Epileptikern und bei Personen mit organischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte Gastroplex® nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Wechselwirkungen

Keine bekannt. Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden.

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung

Die Dosierung erfolgt individuell. Zur Orientierung können folgende Angaben herangezogen werden: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6 x täglich, je 5 Tropfen einnehmen. Bei chronischen Verlaufsformen 1-3 x täglich je 5 Tropfen einnehmen.

Mit Flüssigkeit verdünnt (z.B. ein halbes Glas Wasser) am besten vor den Mahlzeiten.

Nebenwirkungen

Keine bekannt. Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung).

Sonstige Hinweise

Bei Schmerzen, bei Fieber, bei Blutbeimengungen oder Schwarzfärbung des Stuhls, sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Ergänzende Präparate

Passend zu Gastroplex® können folgende Präparate im Rahmen einer Ausleitungstherapie eine sinnvolle Ergänzung sein:

Hepaplex®

Homöopathisches Arzneimittel zur Besserung der Beschwerden bei Leber-Galle-Störungen

Produktinformationen

Humoval®

Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Lymphdrüsen

Produktinformationen