Humoval®

Mischung flüssiger Verdünnungen zum Einnehmen | 50 ml

Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Lymphdrüsen

zu den Wirkstoffen

Anwendungsgebiet

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Lymphdrüsenschwellungen und zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Lymphdrüsen.

Produktinformation

Die Lymphdrüsen sind „Filterstationen“ für das Gewebswasser, nur 5-10 mm groß (an der Leiste und am Hals bis 20 mm) und schwellen u.a. bei einer Immunantwort der Körpers an. Eine Schwellung der Lymphdrüsen (Lymphadenopathie) kann sehr unterschiedliche Ursachen haben. Am häufigsten sind Infektionen im Drainagegebiet der betroffenen Lymphknoten, ebenso wie Infektionen der jeweiligen Lymphknoten selbst, z.B. bei generalisierten Virusinfektionen oder bakteriellen Infektionen. Die Lymphadenopathie ist in der Regel auch mit einer Entzündung der Lymphdrüse (Lymphadenits) verbunden, weshalb beide Begriffe meist synonym verwendet werden. Neben Infektionen sind beispielsweise auch Stoffwechselerkrankungen (z.B. Mb. Gaucher) oder maligne Geschehen – insbesondere bei schmerzlosen, progredienten Lymphdrüsenschwellungen – zu bedenken.

Die Arzneimittelbilder der in Humoval® enthaltenen Einzelmittel belegen die Anwendung sowohl bei Schwellungen als auch Entzündungen der Lymphdrüsen und machen Humoval® zu einem wertvollen Lymphdrüsentherapeutikum z.B. bei chronischen Schwellungen nach Infektionen oder lymphatischer Diathese (Lymphatismus).

Wirkstoffinformation

Cistus canadensis (Helianthemum canadense)

Für Cistus canadensis ist laut Kommission D der Einsatz als Homöopathikum bei Entzündungen der Lymphdrüsen, Erkrankungen der Atemwege, Entzündungen der Brustdrüse sowie bei juckenden Hautflechten belegt. Mezger bezeichnet Cistus canadensis als tiefgreifendes Mittel bei Lymphatismus und empfiehlt die Anwendung bei Schwellungen der Lymphdrüsen.

Acidum silicicum (Kieselsäure)

Acidum silicicum (Kieselsäure) wird unter anderem bei chronischen Entzündungen, Eiterungen und Fistelbildung der Haut und Schleimhäute, der Lympdrüsen, der Knochen und Gelenke, bei Gewebewucherungen, Gewebsschwäche im Bandapparat der Knochen und Gelenke sowie bei geistiger Erschöpfung geschätzt. Die Arzneimittelprüfung zeigt eine klare Beziehung zur lymphatischen Diathese.

Mercurius solubis Hahnemanni

Die Anwendungsgebiete des homöopathisch aufbereiteten Mercurius solubilis Hahnemanni umfassen neben Entzündungen der Lymphdrüsen, Lymphgänge, lymphatischen Gewebe und anderer drüsiger Organe unter anderem auch Hauterkrankungen, Schleimhautentzündungen der Atemwege, Knochenschmerzen und Rheumatismus.

Praxistipp

Im Rahmen eines Ausleitungskonzeptes nimmt die Aktivierung des Lymphsystems, als Transportmedium zur Entgiftung der extrazellulären Matrix und Gewebsdrainage, eine zentrale Rolle ein. Humoval® ist deshalb neben Nephroplex®, Hepaplex® und Gastroplex® ein zentrales Element des Ausleitungskonzeptes von Steierl-Pharma. Die Wirkung von Humoval® im Rahmen einer Ausleitungstherapie kann über die Verbesserung der Lymphzirkulation durch Lymph- und Bindegewebsmassagen unterstützt werden. Sie helfen Ödeme und Stauungen zu beseitigen, indem die extrazelluläre Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphsystem verschoben wird.

Medizinische Hinweise und Informationen

Darreichungsform

Mischung flüssiger Verdünnungen zum Einnehmen

Packungsgröße und Pharmazentralnummer

50 ml, PZN 09339384

Abgabestatus

Rezeptfrei ausschließlich in Apotheken (Apothekenpflichtig)

Zusammensetzung

10,0 g enthalten - Wirkstoffe
Cistus canadensis (HAB 34) Dil. D 6 (HAB; Vorschrift 3a)3,34 g
Acidum silicicum Dil. D 83,33 g
Mercurius solubilis Hahnemanni Dil. D 83,33 g

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise

Enthält 39 Vol.-% Alkohol.

Wegen des Alkoholgehaltes soll Humoval® bei Leberkranken, Epileptikern und bei Personen mit organischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb und wegen des Alkoholgehaltes bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Gegenanzeigen

Humoval® ist bei Alkoholkranken nicht anzuwenden. Nicht anwenden in der Schwangerschaft und Stillzeit. Siehe auch unter „Vorsichtsmaßnahmen“ und „Warnhinweise“.

Wechselwirkungen

Keine bekannt. Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden.

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung

Die Dosierung erfolgt individuell. Zur Orientierung können folgende Angaben herangezogen werden: Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 12 x täglich, je 5-10 Tropfen. Bei chronischen Verlaufsformen 1-3 x täglich je 5-10 Tropfen. Mit Flüssigkeit verdünnt (z.B. 1/2 Glas Wasser), am besten vor den Mahlzeiten.

Nebenwirkungen

Nach Anwendung kann Speichelfluss auftreten; das Mittel ist dann abzusetzen. Wegen des Bestandteils Mercurius können allergische Reaktionen auftreten. Auch in diesem Fall ist das Arzneimittel abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen. Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung).

Ergänzende Präparate

Passend zu Humoval® können folgende Präparate im Rahmen einer Ausleitungstherapie eine sinnvolle Ergänzung sein:

Hepaplex®

Homöopathisches Arzneimittel zur Besserung der Beschwerden bei Leber-Galle-Störungen

Produktinformationen

Nephroplex®

Homöopathisches Arzneimittel u.a. bei Nierenschwäche

Produktinformationen